Berntor
Berntor Beratung Gmbh
Rossmarktplatz 1
4500 Solothurn
Tel +41 (0)32 625 00 10
Fax +41 (0) 32 625 00 11
N
EWS
12-17: Steuererklärung 2017

Die Steuererklärung muss im Kanton Solothurn ohne Fristverlängerung bis am 31.März 2018 und im Kanton Bern bis am 15. März 2018 (bis 15. Mai für Selbständige) eingereicht werden. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

Wir stehen Ihnen mit folgenden Dienstleistungen gerne zur Verfügung:

  • Steuererklärung 2017 ausfüllen für natürliche und juristische Personen
  • Vorbesprechung der Unterlagen
  • Einreichung der Steuererklärung 2017 (alle Kantone)
  • Verlängerung der Abgabefrist
  • Individuelle Steuerplanung
  • Probleme bei Liegenschaften
  • Interkantonale Steuerausscheidungen
  • Beratung und Unterstützung bei Auflagen und komplexen Sachverhalten

Machen Sie Ihre Steuerangelegenheiten zu den unseren. Damit alle steuerlichen Vorteile für Sie genutzt werden können, Verlangen Sie unsere Checkliste.

Weitere Informationen

10-17: Abzug der dritten Säule im Steuerjahr 2018

Der Abzug Säule 3a 2018 ist:

  • Abzug Säule 3a 2018 für Steuerpflichtige mit 2. Säule: Fr. 6’768.-
  • Abzug Säule 3a 2018 für Steuerpflichtige ohne 2. Säule: Fr. 33’840.-

Der Abzug Säule 3a im Rahmen der gebundenen Selbstvorsorge bleibt also für das Steuerjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Wie immer bilden diese Höchstabzüge gleichzeitig die obere Limite für die Einzahlung, wobei Aufrundungen bei der Einzahlung nicht zulässig sind.

 

09-17: Die MWST-Sätze sinken ab 01.01.2018

Im Rahmen der Abstimmung wurde das Massnahmenpaket zur Reform der Altersvorsorge abgelehnt. Dies hat jetzt, da dazumal im Rahmen der Finanzierung der IV bloss eine befristete Anhebung der Mehrwertsteuersätze bis Ende 2017 beschlossen worden war, zur Folge, dass die Mehrwertsteuersätze (zumindest vorübergehend) sinken werden.Einzahlung nicht zulässig sind.

Aufgrund der im Rahmen der FABI angenommenen Anhebung des MWST-Satzes um 0.1 Prozentpunkte wird der MWST-Satz allerdings nicht mehr auf die früher (ab 1.1.2011) geltenden 7.6, 3.6 und 2.4% sinken, sondern eben 0.1% höher zu liegen kommen.

Die MWST-Sätze ab 1.1.2018

  • Normalsatz: 7.70%
  • Reduzierter Satz: 2.50% (unverändert dank FABI-Zehntel)
  • Sondersatz für Hotellerie: 3.70%

Gleichzeitig mit den ordentlichen Steuersätzen ändern auch die meisten Saldosteuersätze.

 

10-14: AHV/IV-Minimalrente steigt um 5 Franken

Der Bundesrat hat per 1. Januar 2015 die AHV- und IV-Renten sowie den Betrag für den Lebensbedarf bei den Ergänzungsleistungen der aktuellen Preis- und Lohnentwicklung (Mischindex) angepasst. Gleichzeitig werden die Grenzbeträge der beruflichen Vorsorge, u.a. der Koordinationsabzug, darauf abgestimmt. Angepasst werden auch die steuerbefreiten Sparbeträge in der Säule 3a. Im Rahmen der Verordnungsanpassungen befreit der Bundesrat zudem geringfügige Löhne von jungen Leuten in Privathaushalten von der Beitragspflicht.

Aenderungen per 01.01.2015

07-14: Neue Richtlinien für Hypothekarfinanzierungen

Basel, 24. Juni 2014 – In seiner gestrigen Sitzung hat der Verwaltungsrat der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) die Anpassung von zwei Richtlinien mit Wirkung auf den Hypothekarmarkt beschlossen. Hauptmassnahmen sind die Verkürzung der Amortisationsdauer von 20 auf neu 15 Jahre, Änderungen bei der Anrechenbarkeit von Zweiteinkommen im Rahmen der Beurteilung der Tragbarkeit sowie die Einführung des Niederstwertprinzips bei der Bewertung des Grundpfands. Damit leistet die SBVg einen substantiellen Beitrag zur Beruhigung des Immobilien- und Hypothekarmarktes. Die SBVg legt die Revision der Selbstregulierung in einem nächsten Schritt der FINMA zur Anerkennung als Mindeststandard vor.

Weiterlesen

04-14: Kollektiv-Vertrag Volleyballclub Aeschi

Infolge des neuen Sponsorings des Volleyballclub Aeschi hat die Berntor Beratung GmbH bei der Helsana Krankenversicherung einen Kollektiv-Vertrag abgeschlossen. Mitglieder oder "Freunde" des VBC Aeschi profitieren somit von einem Rabatt von 15% auf den Zusatzversicherungen. Melden Sie sich noch heute an und sparen Sie per sofort!

Weitere Informationen

11-13: 1. Solothurner Anlageforum

Am 27. November 2013 erfolgte unser 1. Solothurner Anlageforum. Das interessante Referat über Marktaussichten und realistische Renditeerwartungen wurde durch den Chefökonom der Zugerberg Finanz AG Prof. Dr. Maurice Pedergnana gehalten.

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen werden weitere Veranstaltungen folgen.

Flyer Anlageforum

09-13: Kollektiv-Vertrag SOTV

Infolge guter und erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem Solothurner Turnverband hat die Berntor Beratung GmbH bei der Helsana Krankenversicherung einen Kollektiv-Vertrag abgeschlossen. Mitglieder des SOTV profitieren somit von einem Rabatt auf den Zusatzversicherungen. Melden Sie sich noch heute an und sparen Sie per sofort!

Weitere Informationen

01-13: Steuererklärung 2012

Die Steuererklärung muss im Kanton Solothurn ohne Fristverlängerung bis am 31.März 2013 und im Kanton Bern bis am 15. März 2013 (bis 15. Mai für Selbständige) eingereicht werden. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

Wir stehen Ihnen mit folgenden Dienstleistungen gerne zur Verfügung:

  • Steuererklärung 2012 ausfüllen für natürliche und juristische Personen
  • Vorbesprechung der Unterlagen
  • Einreichung der Steuererklärung 2012 (alle Kantone)
  • Verlängerung der Abgabefrist
  • Individuelle Steuerplanung
  • Probleme bei Liegenschaften
  • Interkantonale Steuerausscheidungen
  • Beratung und Unterstützung bei Auflagen und komplexen Sachverhalten

Machen Sie Ihre Steuerangelegenheiten zu den unseren. Damit alle steuerlichen Vorteile für Sie genutzt werden können, Verlangen Sie unsere Checkliste.

Weitere Informationen

12-12: Checkliste Steuererklärung 2012
Die Checkliste für die Steuererklärung 2012 steht bereit. Bestehende Kunden erhalten diese Ende Januar 2013 per Post zugestellt. Neukunden können die Checkliste über das Kontaktformular oder telefonisch bestellen..
09-12: Sparen Sie Krankenkassenprämien mit einem Kollektivvertrag
Grössere Arbeitgeber, Berufsverbände, Gewerkschaften und Vereine schliessen häufig Kollektivverträge mit verschiedenen Krankenkassen ab, denen ihre Arbeitnehmenden beziehungsweise Mitglieder beitreten können.Je nach Krankenkasse sparen sie so 10 bis 20 Prozent Prämien auf ihren Zusatzversicherungen.
Lassen Sie sich durch uns beraten, wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten auf.
07-12: Strengere Richtlinien für Eigenheimfinanzierungen
Seit 1. Juli 2012 müssen mindestens zehn Prozent des Kaufpreises aus anderen Quellen als der Pensionskasse stammen, und die Hypothek muss innert 20 Jahren auf unter 67 Prozent des Liegenschaftswerts amortisiert werden. Mit diesen neuen Richtlinien will die Schweizerische Bankiervereinigung verhindern, dass der Hypothekenmarkt überhitzt.
10-11: Seminar "Fonds-Welt"

Wertvolle Informationen über Fonds und den aktuellen Markt.
Informieren Sie sich an unserem Seminar.

Flyer Seminar

09-11: Krankenkassenprämien 2012

Die neuen Krankenkassenpolicen werden im Oktober verschickt. Die Kündigungsfrist für die Grundversicherung ist der 30. November 2011.
Kennen Sie schon die neusten Managedcare-Modelle? Lassen Sie sich beraten!

07-11: Hypotheken
Die Hypotheken sind nach wie vor auf dem absoluten Tiefpunkt. Wir holen Ihnen bei verschiedenen Banken die attraktiven Angebote ein und beraten Sie gerne.

Flyer Hypotheken

02-11: Neues Design
Berntor erscheint neu in einem frischen Design von Webseite und Werbeaktivitäten.
08-10: Krankenkassen Prämienrechner
Die erwartenden Prämienerhöhungen der Krankenkassen für das Jahr 2011
werden im Durchschnitt über 10% liegen. Einzelne Krankenkassen müssen Ihre
Prämien wiederum mit über 30% Aufschlag korrigieren!

Beachten Sie für einen Wechsel die Kündigungsfristen. Bei den meisten Kran-
kenkassen ist die Kündigungsfrist für Zusatzversicherung 3 Monate (bis Ende
September) und für Grundversicherung 1 Monat (bis Ende November).

Nutzen Sie unseren Prämienrechner zum Vergleich.
02-10: Mehrsprachige Beratungen
Auf Wunsch führen wir die Steuerberatungen in folgenden Sprachen
durch:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Italienisch
  • Spanisch
08-09: Krankenkassenprämie 2010
Die Krankenkassenprämien für das Jahr 2010 werden im Durchschnitt um 15-25% erhöht. Prüfen Sie rechzeitig Alternativmöglichkeiten. Senden Sie uns Ihre Unterlagen oder kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Angebot. Wir als unabhängiger Finanzdienstleister zeigen Ihnen die Möglichkeiten.
11-08: Krankenkassenwechsel 2009
Der Versand der neuen Krankenkassenpolicen für das Jahr 2009 ist erfolgt. Senden Sie uns Ihre Unterlagen oder kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Angebot. Wir als unabhängiger Finanzdienstleister zeigen Ihnen die Möglichkeiten.
02-08: Wir begrüssen unsere neuen Mitarbeiterinnen

Per Februar 2008 wird unser Bereich Treuhand mit Sandra Nemeth-Lehmann erweitert. Sandra Nemeth-Lehmann wird sich vorallem dem Fachbereich Steuern widmen. Wir freuen uns auf Sandra Nemeth-Lehmann und wünschen ihr einen guten Start.

02-07: Herzliche Gratulation...
Wir gratulieren allen Gewinnern des Radio32-Quiz "Hirnipicker" und dem Schnappschuss der Solothurner Zeitung. Wir freuen uns Ihnen unsere professionelle Dienstleistung anzubieten.
01-07: Nein zur Einheitskasse
Die Einführung einer staatlichen Einheitskasse stellt eine Scheinlösung mit gefährlichen Auswirkungen dar, wobei die Bürgerinnen und Bürger als Versuchskaninchen herhalten müssen. Die Gesundheit ist eines unserer höchsten Güter. Deshalb ist die qualitativ hoch stehende Gesundheitsversorgung, wie sie die Schweiz heute kennt, eine wertvolle Errungenschaft.
01.07: Krankenkassenwechseln 2007
Seit Einführung des Krankenversicherungsgesetzes (KVG) haben noch nie so wenig Versicherte die Krankenkasse gewechselt wie auf das Jahr 2007 hin. Eine Umfrage des Internet-Vergleichsdiensts comparis.ch bei den 35 mitgliederstärksten Krankenkassen zeigt, dass nur 170'000 Personen gewechselt haben. Markant zugenommen haben aber die Wechsel in alternative Versicherungsmodelle wie Hausarzt oder Telmed. Erstmals übersteigt die Anzahl Versicherter in alternativen Versicherungsmodellen die Millionengrenze und liegt neu bei 16 Prozent.
12-06: Anpassung der AHV/IV-Renten um 2,8%
Der Bundesrat hat beschlossen, die AHV/IV-Renten auf den 1. Januar 2007 an die Wirtschaftsentwicklung anzupassen. Die Renten werden um 2,8% erhöht. Auch die im Rahmen der Ergänzungsleistungen anzurechnenden Beträge für den Lebensbedarf werden angehoben. Der Bundesrat hat gleichzeitig die Grenzbeträge in der beruflichen Vorsorge angepasst, die u.a. der Festlegung des koordinierten Lohnes dienen.
07-06: Krankenkassenprämien 2007
Die durchschnittliche Erhöhung bei den Krankenkassenprämien für das Jahr 2007 beträgt rund 3 Prozent. Dies zeigt eine Umfrage des Internet-Vergleichsdiensts comparis.ch bei den 20 grössten Krankenkassen.
 
Gemeinsam Ziele erreichen
Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart.
Der bedeutendste Mensch ist immer der,
der dir gerade gegenübersteht.

Meister Eckehart, Philosoph
 
 
 

Berntor Beratung GmbH © 2010. Alle Rechte vorbehalten. |    Vermittleraufsicht    |    Disclaimer    |